MarktWirtschaft

Mal wieder ein Liebster Berliner!
Ein schöner freier Samstag fängt am aller liebsten mit Ausschlafen an. Nach dem obligatorischen Kaffee geht’s mit dem Rad oder der S-Bahn zum Markt. Natürlich gibt es schöne Märkte (Winterfeldplatz), ökologische Märkte (Boxi oder Kollwitzplatz) und allseits bekannte Märkte, wie den orientalischen am Maybachufer. Die sind alle toll, wenn man Besuchern einen schönen Vormittag bereiten will.

Zum Einkaufen bevorzuge ich eher die kleinen Märkte, wo man einfach einkaufen geht. Ohne Schick- oder Kultfaktor. Wie der, in der Crellestraße in Kreuzberg. Wenn nicht mit dem Fahrrad, dann am besten mit der S1 anreisen und den südlichen Ausgang Yorkstraße benutzen. Kommt bloß nicht mit dem Auto! Der Markt findet immer Samstags und Mittwochs statt.

Kreuzberg, BerlinEs gibt Unmengen an Lebensmitteln: Obst und Gemüse, türkische Feinkost, Geflügel, Fisch, riesengroße Büschel Petersilie und (süße) Backwaren.  Alles wird unfassbar günstig angeboten, häufig allerdings Kistenweise. Zum Beipiel eine Kiste Mangos, mit ca. 9 Früchten drin, für 3,- später für 2,-€. Wer das tragen kann -super. Oder man sucht sich einen Kaufpartner und teilt dann eine Kiste untereinander auf. Allerdings: wenn das Angebot allzu günstig ist, lohnt es sich nicht, die Qualität ist dann nicht mehr gut.

Die Marktverkäufer reagieren gereizt, wenn man versucht, weniger zu kaufen oder schlechte Mangos aus zu sortieren. Dafür schreien sie abwechselnd den halben Tag rum, manchmal versteht man nur „iki kilo bir“, was soviel wie „2 Kilo ein Euro“ bedeutet. Ich finde das laut, lebendig und lustig, es ist aber bestimmt nicht jedermanns Sache, gehört jedoch 100% dazu. Ich finde sympathisch, dass es hier waren gibt, die den Weg in Supermärkte nicht finden würden. Krumme Gurken, verwachsene Rüben und anderes, was nicht den optischen Normen entspricht. Dafür sind die Qualitätsstandards nicht so gesichert. Also, alles gut abwaschen und schälen.

Leider gibt es nur ganz selten bio Waren oder regionales. Manche Stände sind Freitags am Maybachufer, wie zum Beispiel der kleine Kräuterstand mit den netten Verkäuferinnen. Bei ihnen findet man Seltenes, wie Portulak oder Sauerampfer. Der alt-berliner Stand mit Kartoffeln und Zwiebeln ist auch klasse.

Kitsch und Krempel

Es gibt Stände mit Haushaltswaren, Socken, Kleidung und Kurzwaren.  Aber auch Stoffstände, mit mehrheitlich synthetischem Stoff in fragwürdigem Design. Stöbern kostet ja nichts. Ich habe dort meinen Paspel Stoff gefunden, für 1,-€ den Meter, unter einem Meter wird aber nichts verkauft. Die Glitzer-Pailletten und anderen Tingel-Tangel Kurzwaren lassen das kitsch-afine kleine Mädchen in mir vor Vergnügen kichern.

Der Mittagssnack ist gesichert.

An zwei kleinen Ständen kann man frisch gebackene Gözleme (Teigfladen) mit Spinat/Käse/Hackfleisch kaufen, oder Maiskolben, oder die leckeren Falafel, für mich ohne Rettich, dafür mit Käse…HHHMMMM!

Zur Erholung empfehle ich danach einen kleinen Spaziergang über die Langenscheidtbrücke.

Berlin Schöneberg, Hier spazierte auch Bruno Ganz als Damiel im „Himmel über Berlin“ von Wim Wenders entlang. In einer traurige Szene, in der ein Mann im Sterben liegt und der Engel seines Weges über die Brücke geht. Ein wunderbarer Übergang, eingefangen von einer beeindruckenden ruhigen Kamerafahrt in schwarz/weiß.

LangenscheidtbrückeAuf der anderen Seite der Brücke gibt es ein neues kleines Café. Im Barkett kann man gemütlich auf der Fenterbank sitzen, Käffchen oder Drink schlürfen und etwas regionales gesundes Essen. Manchmal gibt es auch abends Musik in den den schön renovierten Räumen.  Früher war hier ein Parkettlager, Holz wird hier immer noch liebevoll behandelt. Und die Lampen sind klasse. So würde ich es auch machen, wenn ich eine Bar aufmachen würde. Natürlich, lebendig und schön. Und natürlich lecker. Ich hatte hier grade meinen ersten veganen Kuchen: Käsekuchen-ähnlich mit Beeren – ohmnomnom!

Bar, Parkett, Berlin, Genau gegenüber vom Barkett gibt es noch etwas lustiges zu sehen.  Ein Nachbarschaftsverein oder die Kita in der Nähe haben den grünen Zaun mit bunten Streifen aus Drachenseide verziert.

zaun

So mag ich Samstage. Euch allen ein schönes Wochenende.

Advertisements

Feedback bitte hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s