Top-10 Motivationen zum Abnehmen und für ein gesünderes Leben

Der reine Entschluss Abzunehmen reicht nicht aus..

Leider kommen wir alle immer wieder an einen Punkt, an dem wir aus Langeweile, aus Frust oder Unachtsamkeit faul auf der Couch rumsitzen und futtern. Das sind die Momente von meinem Schweinehund Manfred, dem blöden Stinker. Zum Glück gibt es ein paar Psycho-Tricks, die Manfred einen Tritt versetzen- und dann schmollt er im Treppenhaus.

Es ist wichtig, dass man auf Angriffe vom Schweinehund vorbereitet ist. Manches davon ist ganz einfach und schnell umzusetzen, anderes erfordert etwas Übung. Aber es lohnt sich – versprochen:

  1. Motivations Umfeld:
    Umgebe dich mit Menschen, die aktiv und optimistisch sind. Freunde, die dir Kraft geben und dich unterstützen. Leute, die mit Zweitnamen Phlegma heißen, pessimistisch sind und dein Vorhaben, dein Leben etwas umzukrempeln, lächerlich machen sind nicht hilfreich. Sie rauben deine Energie und schüren Zweifel. Die ganz Bösen halten dir eine Tüte Chips unter die Nase und grinsen. Lauf weg!
  2. Suche dir eine Gruppe!
    Es ist ganz egal, ob du die Weight Watcher besuchst, die Mittagspause mit anderen, gesund lebenden Kollegen verbringst oder ob du dich in eine Chat-Gruppe einklinkst. Es ist wichtig, dass du dich austauschen kannst, über deine Tagesform, die alltäglichen Verführungen und die kleinen Erfolge.
    Und damit das klar ist: ihr seid meine Gruppe! Deswegen schreibe ich das hier. Selbstverständlich könnt ihr eure Meinungen, Tipps und Erfolge genauso hier teilen, dafür ist die Kommentarfunktion schließlich da!
  3. Schlank im Schlaf
    Es soll ja Leute geben, die da wirklich daran glauben. Klar ist aber: solange man schläft kann man nichts essen. Es sei denn man Schlafwandelt… Viel wichtiger ist allerdings, dass der Körper die Schlafenszeit zur Regeneration benötigt. Wer gut und ausreichend (7-8 Stunden) schläft ist tagsüber voller Energie, gut gelaunt und konzentriert.
  4. Zielstrebigkeit:
    Übertrieben hohe Erwartungen und schnelle Erfolge sind Illusionen. Damit tritt maximal der Jojo-Effekt ein, man wird frustriert und schmeißt das Handtuch. Realistische kurzfristige Ziele, wie zum Beispiel drei Sporteinheiten in der Woche oder ein Monat ohne Limonaden, kannst du erreichen und bleibst durch den Erfolg motiviert. Besonders, wenn du für einen Etappensieg eine Belohnung einplanst: kauf dir einen tollen Blumenstrauß, geh zur Massage/ Kosmetik, geh in Kino / Theater oder leiste dir das tolle Paar Schuhe / Wimperntusche / oder was auch immer du angemessen findet und was nur dich glücklich macht.
  5. Visualisiere deine Langzeitziele
    Keiner von uns ist zu dickDer tägliche vorsichtige Schritt auf die Wage ist nicht gut. Schließlich zählt am Ende nicht das, was da für eine Zahl steht, sondern die Lieblingsjeans, die schon lange nicht mehr passt. Meine hängt an der Garderobe, da sehe ich sie jeden Tag. Der süße Retro-Bikini für den nächsten Urlaub hängt an der Badezimmertür. Und ich werde beides tragen und super darin aussehen!  Du kannst dir natürlich auch ein Motivations-Bild basteln und aufhängen.
  6. Doku-Schocker statt lecker Kochshow
    Es gibt absolut inspirierende und Appetit verderbende Filme. Dokumentationen über Lebensmittelskandale, Massentierhaltung und Pestizitrückstände auf konventionell erzeugten Salaten lassen dich am nächsten Tag garantiert im Bioladen sorgfältig ein paar erdige Mohrrüben aussuchen. Oder du leihst dir „Super Size Me“ aus und gehst an den nächsten Fast-Food-Ketten bestimmt vorbei.
  7. Organisiere dich!
    Eines Tages wird sich der Kühlschrank rächenBehalte Überblick über den Inhalt deines Kühlschranks und Vorratsschranks, dann vergeht weniger. Plane deine Mahlzeiten (nur für 2-3 Tage), erstelle eine Einkaufsliste und kaufe dementsprechend ein. Natürlich nicht hungrig, sondern als Verdauungsspaziergang nach dem Essen. Halte deine Sportklamotten sauber und griffbereit. Sonst wird ein müffelnder oder nicht auffindbarer Sport-BH zur Ausrede für Faulheit.
  8. Listen to your heart!maxiemales : Schweinehund
    Andere können mehr essen als du. Andere werden nicht dick, egal, was sie futtern. Anderen ist egal was sie essen. Andere ahnen nicht, wie sehr sie ihrem Körper mit ungesundem Leben schaden. Orientiere dich nicht an anderen. Dein Körper ist dein Tempel, du hast nur den einen, und der soll noch eine Weile halten. Atme tief ein, du bist es wert, gesunde leckere Speisen zu essen und bei Gelegenheit ein Nickerchen zu machen.
  9. Fitness Zeitschriften statt hochglanz Fashion
    Abnehmen, Fitness, SportDu kaufst gerne Frauenzeitschriften oder Trend-Magazine? Greif statt dessen lieber mal zu einer der vielen Sport Zeitschriften. Da werden lustige Sportarten vorgestellt, Trainingspläne für Dummies aufgestellt und Sportzubehör /Klamotten erklärt. Meistens gibt es gesunde saisonale Rezepte, die einfach nach zu bauen sind und sogar ganz lecker schmecken. Mich motivieren diese Blätter mehr als klapperdürre Models in überteuerten Klamotten.
  10. Bastel lieber!
    Thursday, March 20, 2014Wenn ich hochkonzentriert rumbastel, stricke oder nähe denke ich gar nicht an Essen. Irgendwann muss ich vor lauter Magenknurren eine Pause einlegen, was kleines essen und dann gleich weiter basteln.
    Tue etwas, woran du wirklich Freude hast und was dich aus den Brummkreisel-Gedanken um deinen Lebenswandel rausholt. Lenk dich von dir selber ab! Suche dir ein Hobby, es dreht sich nicht alles um deinen Körper. Dein Kopf und deine anderen Fähigkeiten sind ebenfalls wichtig.
Advertisements

Feedback bitte hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s