Ein Jahr Sammelsurium – da hat sich aber ganz schön was angesammelt!

Am Anfang habe ich nur gestrickt. Dann habe ich Sachen gesammelt um daraus etwas zu basteln. Während dessen fand ich immer wieder neue Inspiration und wachsende Lust daran, Etwas zu erfinden – und irgendwann mussten diese ganze Sachen einfach raus. Schon alleine, um das Sammelsurium in meinem Kopf zu entlasten, damit mir die Rübe nicht irgendwann platzt.

Und wieso grade ein Blog und nicht einfach ein Photoalbum, ein Tagebuch oder ein Schnellhefter?

In verschiedenen Magazinen gab es Beiträge und Erfahrungsberichte über Blogs aus der DIY-Szene. Die waren so lesenwert, informativ und schön! Ohhh, so was will ich auch machen…den Satz habe ich immer öfter gedacht, nicht nur bei neuen Bastelprojekten sondern auch beim stöbern in tollen Blogs. Und dann, ganz spontan, vor einem Jahr war es so weit. Ohne große Planung, ohne Seiten- oder Themenstruktur, ohne Ziel und Verstand habe ich einfach angefangen zu bloggen. Das würde ich jetzt nicht mehr so ins Blaue machen, sondern etwas bewusster in die Blogger-Welt eintauchen, aber andererseits ist es auch eine ganz typische Vorgehensweise: „learning by doing“, „trial and error“ und „mal sehen, was passiert“.

Bloggade?

In den letzten Wochen ist es recht still geworden. Das tut mir leid und hier kommen meine Ausreden: meine Basteleien habe einfach garnicht gefunzt, ich hatte entweder nicht das richtige Werkzeug, oder blödes Material und zwei linke Hände. Im Internet habe ich nur noch zu meiner neuen Krankheit recherchiert – nur schade, dass es davon nicht besser wird. Immerhin war ich auch etwas unterwegs, in Cottbus und auf Usedom. Alles in allem hat sich aber eine gewisse Schreibblockade eingestellt Irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass so eine Blogträgheit ein bekanntes Phänomen ist, oder?

Auf ein Neues!

Das wird jetzt wieder besser, versprochen. Viele Ideen kreisen in meinem Kopf, neue Lieblinge buhlen um meine Gunst und im Keller türmt sich das Material. Und dann sind da noch die Empörungen, die sich Luft machen möchten, die Entdeckungen, die sich zeigen möchten und die Gedanken, die  hier gedacht werden wollen. Also los!

Zum Jahrestag bekommt das Sammelsurium erst mal ein neues Outfit. Im Gegensatz zum „Autofokus“ ist es hoffentlich etwas übersichtlicher. Was meint ihr?

Advertisements

Eine Antwort zu “Ein Jahr Sammelsurium – da hat sich aber ganz schön was angesammelt!

Feedback bitte hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s