Plastikkanister und Becher RE-USE Tutorial

Mal ehrlich, die Vermüllung hat seit dem Dosenpfand / Flaschenpfand wirklich abgenommen. Das nervt zwar immer noch, wenn der Automat sagt “ diese Flasche kann nicht erkannt werden“ oder sowas, aber es liegen keine Dosen oder Flaschen mehr am Straßenrand. Viele Plastikbehälter haben aber gar keinen Pfand. Waschmittel, Orangensaft, Kartoffelsalat, alles ist in Plastik. JoghurtbecherMeine Vermeidungsstrategie funktioniert nicht immer, insbesondere bei Joghurt, Kosmetikartikeln (Lotion, Shampoo) und Waschmittel sind die Dinger fast unumgänglich. Wenn der Plastikmüll recycled wird – gut.
Wird er aber nur bedingt.
Also hilft mal wieder nur UPCYCLING. Was´n das?

Beim Upcycling nutzt man Abfall um daraus etwas Neues zu machen. Es entstehen mit möglichst wenig neuen Ressourcen neue Gegenstände, die den alten Charakter erahnen lassen, aber einen neuen oder anderen Zwecke erfüllen. Die Qualität des Ausgangsmaterials wird nicht gemindert (wie beim Papierrecycling) sondern neu genutzt und aufgewertet. Der entstandene Müll wird also reduziert, der Verbrauch von frischen Materialien (und Geld) wird vermieden. Dabei kann man individuelle notwendige und schöne Gegenstände kreieren.
Fazit: Upcycling ist umweltbewusst, nachhaltig, fast umsonst, schont den Geldbeutel,  sieht klasse aus und macht einfach Spaß!

Meine upcycling Idee des Tages macht aus Plastikkontainern diverse Behälter.
Bei der Arbeit habe ich einige Sirupflaschen vor dem Müll (ungetrennt!) und bereits dort die obere Hälfte angeschnitten.DSC_0038

Zuhause dann Schild und MHD-Edding mit Spüli und Nagellackentferner weg gerubbelt und dann die Ränder begradigt.

Plastik bügeln.

Dazu nehme ich ein Bügeleisen und Backpapier. Man könnte sicher auch sauber mit dem Cutter und Lineal schneiden, aber das geht bei mir immer ins Fleisch…

Danach die plattgebügelten Ränder mit einer kleinen Schere oder dem geliebten Mini-Cutter abschnippeln und gegebenenfalls nochmal überbügeln, bis es glatt ist.

In den Boden der Dinger, in die nasses Besteck zum trocknen soll ein paar Löcher gebohrt und ran an den Lack.

Ränder schneiden, Löcher bohren

Dann schwupps, den Farbrest, mit dem ich einst meine Küche lackiert habe, aus dem Keller geholt, schnell noch eine Wand übergemalt und dann die Plastikbottiche zwei mal lackiert. Upcycling bunt machen!

Weil ich grade dabei war, habe ich zwei saubere Gläser mit lackiert und bin begeistert.

Soweit so fertig. Vermutlich werde ich noch etwas Kupfer hinzufügen.

Löcher an der Wand genutzt und die neuen Halterungen  für Kochlöffel, gespültes Besteck und Spüllappen und Bürste befestigt und hingestellt. In die ehemaligen Joghurtbecher kommt jetzt Mehl und Couscous, in die kleinen Gläser Gewürze oder sowas.DIY Küchenhelfer

Als aktiver Upcycler bin ich natürlich bei der Verlosung von bei der es um ein ideenreiches Upcycling Buch geht. Drückt mir die Daumen!

 

Dieser Blog geht zu  

Advertisements

Feedback bitte hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s